Trainerin für Stimme, Präsentation, Rhetorik und Kommunikation
andrea@andrea-stasche.de
0621 44 59 38 26

Seminar: Gesprächsführung so einsetzen, dass Sie erreichen, was Sie wollen

Die Verständigung zwischen Menschen mithilfe von Sprache, Gesten oder Blicken stellt uns auf natürliche Weise auf den Präsentierteller. Wir führen ständig Gespräche, ob wir sie nun bewusst wahrnehmen, wie zum Beispiel in einem Kundengespräch, oder ob es um die lockere Plauderei an der Kaffee-Ecke geht. Eins ist jedoch klar: Je höher die Position im Beruf, desto wichtiger ist die richtige Gesprächsführung für den weiteren Aufstieg auf der Karriereleiter.

Lernen Sie Körpersprache, Stimme und Mimik für sich zu nutzen. Mein Seminar “Gesprächsführung” hilft Ihnen dabei, zielgerichtet und ehrlich zu kommunizieren.

Sofort-Info über ein Seminar bei Andrea Stasche? Kontaktieren Sie mich jetzt.

 

Fortbildung Gesprächsführung: Warum lohnt es sich?

Wenn wir jemanden antreffen, fangen wir sofort an, zu kommunizieren, ohne dabei auch nur ein Wort zu sagen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich über die Wirkung bestimmter Körpersignale bewusst sind.

In der Fortbildung “Gesprächsführung” tauchen wir in diese Thematik ein, aber schon in den nächsten Zeilen verrate ich Ihnen einige hilfreiche Tipps für die bessere Gesprächsführung.

Richtige Kommunikation ist lernbar. Jetzt Kommunikationsseminar buchen. 

 

Über die Körpersprache klären wir schon in den ersten Sekunden eines Austauschs, wer im Moment die Oberhand hat. Unser Denken beeinflusst unsere Haltung, und unsere Haltung beeinflusst, was wir denken. Wie können Sie sich die Tatsache, dass Ihr Denken die Körpersprache beeinflusst, im Berufsalltag zunutze machen?

 

Mit Körpersprache positive Voraussetzung schaffen

Nehmen Sie sich vor einem schwierigen Gespräch etwas Zeit und bringen Sie Ihren Körper bewusst in eine Haltung, die der einer positiven Situation entspricht. So schaffen Sie Raum für kreative Gedanken und Sie sind offener für die Aussagen und Erwiderungen Ihres Gegenübers. Sie erschaffen die Voraussetzung, dass das Gespräch positiv verlaufen kann.

Übrigens: Je einfacher wir in einem Gespräch hin- und her wechseln können, desto kompetenter und sympathischer wirken wir auf unser Gegenüber – die Kommunikation fällt uns leicht.

Andreas-Profi-Tipp: Arbeiten Sie an Ihrer Präsenz. Wenn wir auf einer „Bühne“ stehen, oder wenn wir mit Menschen sprechen, dann wünschen wir uns Präsenz. Es gibt eine Methode, wie ich Präsenz körperlich herstellen kann.

Die Methode ist „über seine Körpergrenzen hinaus denken“. Folgende Bilder können dabei hilfreich sein: Stellen Sie sich vor, Sie haben einen sehr großen Rucksack auf, Sie spüren ihn an Ihrem Rücken. Ziehen Sie sich in Gedanken einen Reifrock, bzw. den Mantel, den Keanu Reeves in der Matrix anhatte, an: Weitschwingend, gerne „mit Waffe drunter“.  Nun stellen Sie sich vor, dass ihr Kopf mit Helium gefüllt ist, Helium zieht nach oben. Mein Oberkörper ist aufgerichtet, ich bin präsent und mein Kopf schwebt nach oben. Das gibt mir die Weite, die präsente Haltung, die sich dann auch auf mein Inneres auswirkt. Wenn ich mich so ins Gespräch begebe, fühle ich mich selbstbewusst. Das hilft Ihnen, selbst schwierige Gespräche ruhiger zu meisten.

Dann kommt auch darauf an, wie Sie sprechen. Im Rhetorikkurs tauchen wir in die Kunst der Rhetorik ein.

 

Welchen Einfluss hat die Stimme auf die Gesprächsführung?

Wenn Sie Ihre Gedanken äußern, dann ist die Stimme Ihr Medium. Die Art und Weise, wie Sie etwas sagen, macht den Unterschied. Häufig konzentrieren wir uns nämlich zu sehr darauf, was wir sagen wollen, aber nicht wie.

 

Die Qualität Ihrer Stimme formt die Wichtigkeit Ihrer Gedanken. Wenn ich etwas, was mir sehr wichtig ist, sehr leise sage, und vielleicht noch mit einem fragenden Unterton, dann wird das nicht so wahrgenommen, als wenn ich es mit einer tragfähigen Stimme sage. Die Stimme trägt maßgeblich dazu bei, ob Sie jemand sympathisch findet, ob Ihnen Ihr Chef vertraut und Ihnen zutraut, Verantwortung zu übernehmen.

 

Stimme ist jedoch kein Schicksal, und es gibt viele Kniffe, die Sie lernen können, damit Sie beim Gegenüber besser ankommen. Zum Beispiel die Stimmhöhe: Vor allem in Stresssituationen neigen wir dazu, mit einer nasalen Stimme und im Kopfbereich zu sprechen. Das vermittelt Unsicherheit und Nervosität. Stattdessen können Sie dem Gesagten Gewicht verleihen, indem Sie “Platz schaffen” und mit dem ganzen Brustkorb sprechen und den eigenen Körper als Klangkörper zu verwenden.

 

Andreas-Profi-Tipp: Machen Sie sich Gedanken zur Betonung.

 

Im Alltag machen wir uns keine Gedanken darüber, was wir betonen. Das, was wichtig ist, betonen Sie auch. Es gibt ein paar Dinge, die Sie über Betonung wissen sollten. In einfachen deutschen Sätzen ist die Betonung immer hinten. Wenn wir spontan sprechen im Alltag, dann bauen wir die Sätze automatisch so, dass die Betonung hinten ist. Wenn Sie sich jedoch reiflich überlegen, was Sie sagen, oder es sogar aufschreiben, dann verändern Sie die Sprache. Sie bauen Sätze, setzen Kommas, etc. Wenn Sie sich Sätze überlegen, bilden Sie bitte einfache Sätze, die Sie auch sprechen werden. Das gibt Sicherheit.

 

Bitte lächeln: Methode für die richtige Gesprächsführung

Das “sich-bewusst-sein” und Perfektionieren der Körperhaltung und Stimme in der Gesprächsführung ist ein wichtiger Teil der Persönlichkeitsentwicklung. Eine bessere Methodik trägt zu mehr Erfolg im Berufsalltag bei. Das gilt auch für eine positive Grundeinstellung.

 

Ich empfehle ich meinen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, in sich eine positive Grundeinstellung zu entwickeln. So entsteht ein feines Lächeln, dass auch in der Stimme hörbar wird. Dieses Phänomen nennen wir Klangfarbe. Je nachdem, wie Ihr emotionaler Zustand ist, verändert sich ihre Muskelspannung.

Andreas Profi-Tipp: Lächeln Sie. Wenn sie freundlich sein müssen, dann suchen Sie ihn sich die Freundlichkeit. Dann brauchen Sie sich weder um ein Lächeln, noch um eine sympathische Stimme zu kümmern.

 

Seminar Gesprächsführung: Mehr Wirkung dank Körpersprache, Stimme und Mimik

Kommunikation findet unbewusst statt. Wir haben jedoch die Möglichkeit, sie zu lenken – indem wir uns bewusst werden, dass unsere Körperhaltung, Stimme und Mimik auf unsere Gesprächsführung einwirken.

Eine gute Gesprächsführung ist eine Kunst, die Sie erlernen können. Zum Beispiel in meinem Seminar “Gesprächsführung.”

Mehr Erfolg im Beruf dank Kommunikationstraining. Jetzt Informationen einholen.